Spielen macht Schule!

Spielen macht Schule: Projekt hilft, Kindern das Lernen zu erleichtern

Spielen macht Schule ist ein langfristig angelegtes Projekt, das das klassische Spielen wieder mehr in den Schulalltag der Kinder einbinden möchte. Daher stattet die Initiative im Rahmen eines Wettbewerbs Grundschulen ein Spielezimmer aus. Die eingesetzten Spiele hat das ZNL TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen vorab auf ihren pädagogischen Wert geprüft und bewertet. Mit der Einrichtung der Spielezimmer soll der natürliche Spieltrieb gefördert werden, denn: Spielen regt wichtige Lernprozesse an, die Kinder auf die Anforderungen in Schule und Alltag vorbereiten. Seit 2007 wurden insgesamt über 1.190 Grundschulen mit Spielen ausgestattet. In diesem Jahr fand der Wettbewerb erneut bundesweit statt. Weitere Informationen zur Idee, dem Wettbewerb und den geprüften und pädagogisch bewerteten Spiel.Spielen-macht-Schule-Logo-gross

Im Rahmen von "Spielen macht Schule" bieten der Verein Mehr Zeit für Kinder und das ZNL TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen seit 2012 Werkstätten. Viel Spaß, Kreativität und Entdeckergeist will das neue Projekt wecken und gleichzeitig Lerninhalte vermitteln.

Spielen macht schlau!

Im Spiel lernen Kinder fürs Leben. Sie machen wertvolle Erfahrungen, die ihre geistige, motorische und soziale Entwicklung nachhaltig beeinflussen - das besagen die Ergebnisse der aktuellen Hirnforschung.

"Spielen und Lernen sind keine Gegensätze! Darum sind gute Spiele eine wichtige Ergänzung des schulischen Bildungsangebots. Kinder unterscheiden nicht zwischen Lernen und Spielen, sie lernen beim Spiel. Im Gehirn prägt sich besonders gut ein, was über mehrere Sinne hineingelangt." (Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer)

Gemeinsames Spielen vermittelt indirekt, was das Zusammenleben und Zusammenarbeiten in der Schule und im Familienalltag einfacher macht. Kinder sammeln wichtige Erfahrungen, die sie im Alltag nutzen können. Sie lernen kooperativ zu handeln, kreative Ideen zu entwickeln, sich zu konzentrieren und zuzuhören. Außerdem lernen sie, mit Sieg und Niederlage umzugehen und vorgegebene Regeln einzuhalten. Ganz nebenbei werden Gedächtnis und logisches Denken trainiert und die Phantasie angeregt.

Welches Spielzeug ist für mein Kind geeignet?

Um Kindern das klassische Spielen wieder näher zu bringen, hat Mehr Zeit für Kinder e.V. gemeinsam mit dem ZNL TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen 2007 die Initiative "Spielen macht Schule" gegründet.

Die Initiatoren von "Spielen macht Schule" haben die Spiele, die sie Grundschulen im Rahmen eines Wettbewerbs zur Verfügung stellen, getestet und unter pädagogischen Aspekten bewertet. Die Testergebnisse bieten auch Eltern hilfreiche Anhaltspunkte bei der Auswahl geeigneter Spiele für ihre Kinder. Die Spielzeugempfehlungen finden Sie zum Download im Internet ebenso wie alle Informationen zu der Initiative "Spielen macht Schule" unter www.spielen-macht-schule.de.

Initiative „Spielen macht Schule“ stattet die Adolf-Reichwein-Grundschule-Meudt mit einem umfangreichen Modelleisenbahn-Produktpaket aus.

Frankfurt/Main, September 2014. Die Adolf-Reichwein-Grundschule Meudt hat dank ihres originellen und durchdachten Konzepts eine komplette Produktausstattung der namhaften Hersteller Auhagen, Busch, Faller, Märklin, Noch und Viessmann für eine „Werkstatt Modelleisenbahn“ gewonnen.

„Der Aufbau einer Modelleisenbahnanlage stellt die Kinder vor handfeste Herausforderungen, an deren Überwindung sie und ihre Fähigkeiten wachsen können. Der handelnde Umgang mit Dingen, eine Disziplinierung durch die Sache selbst und das Erlebnis von ‚Ich kann das!’ zeigen nicht nur, dass gelernt wurde, sie bilden auch die Basis für dauerhafte Freude am Lernen“, so Dr. Katrin Hille, Geschäftsführende Gesamtleitung des ZNL Ulm.

Die Adolf-Reichwein-Grundschule Meudt hat sich an dem Aufruf der Initiative beteiligt und ein Konzept eingereicht, in dem sie ihre Ideen und Vorstellungen rund um die „Werkstatt Modelleisenbahn“ in ihrer Schule vorstellt. Insgesamt gibt es in diesem Jahr 60 Gewinner.

 

Die Initiative „Spielen macht Schule“ wurde vom Verein Mehr Zeit für Kinder und dem ZNL TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen 2007 gemeinsam ins Leben gerufen. Unterstützt wird die Initiative von den 16 Kultusministerien.

Um eine „Werkstatt Modelleisenbahn“ für ihre Schule zu gewinnen, hatten die Grundschulen bis Juni 2014 Zeit, ihre individuell erarbeitete Bewerbung an den Verein Mehr Zeit für Kinder zu schicken. Die besten Konzepte sind nun von einer Fachjury prämiert worden und die Einrichtung der Werkstatt erfolgte im Anschluss.

BILD0615      BILD0630      BILD0633

 

Das Projekt „Werkstatt-Modelleisenbahn“ startete an der Adolf-Reichwein-Grundschule Meudt nach den Sommerferien. Im Rahmen der Ganztagsschule treffen sich die Schülerinnen und Schüler zur neu gegründeten AG. Mit Spannung wurden die eintreffenden Pakete erwartet und die Inhalte sofort begutachtet. Eine besondere Herausforderung ist der Aufbau der Gebäude. Der Umgang mit den kleinen Einzelteilen, Instrumenten und Kleber muss zunächst gut vorbereitet werden und bedarf einiger Übung,

Die Schülerinnen und Schüler erarbeiteten zunächst einige Ideen den Aufbau der Eisenbahnstrecke und der umgebenen Landschaft.

Die ersten Versuchsstrecken wurden schon zusammengebaut und die ersten Züge drehten bereits ihre Runden.

Bis zu den Weihnachtsferien sollen die ersten Häuser fertig gestellt sein.

BILD0637

zurück zur Startseite

Neues Panorama 2bb1
NavUp

Besucherzähler Homepage 

Spielen-macht-Schule-Logo-gross