„Drei, zwei, eins … und los!“ Auf dieses Kommando hin starteten am 17. Juni 2015 170 rote Luftballons ihre Reise in den Himmel über Meudt. An jedem Ballon hing eine von einem Schüler der Adolf-Reichwein-Grundschule selbst gestaltete Postkarte, die nun vom Wind davongetragen wurde. Die Luftballonaktion war nur einer von vielen Höhepunkten des diesjährigen Schulfestes, das den Abschluss einer ereignisreichen Projektwoche zum Thema „Rund um die Natur“ darstellte. Nach der offiziellen Begrüßung durch Schulleiterin Maria Rita Schröder hatten Eltern2015-07-17 17.55.15 und Schüler die Gelegenheit, die Ausstellung mit Ergebnissen der Projektwoche im Schulgebäude und auf dem Schulhof zu besuchen. Zu sehen waren neben vielen Bastelarbeiten auch ein Hühnermobil, eine Spinnstube, selbst gebackenes Brot, ein Geschicklichkeitsparcours, heimische Greifvögel, selbst hergestellte Spiele aus Naturmaterialien, ein Weg der Sinne, eine Instrumentenschau und vieles mehr. Weitere Höhepunkte waren eine Falknervorführung sowie der Auftritt des Jugendorchesters aus Meudt. Für das leibliche Wohl war ebenfalls bestens gesorgt. Neben einem reichhaltigen Kuchenbuffet gab es auch eine Grillstation und selbst gemixte Cocktails für Groß und Klein. Dank vieler helfender Hände konnten die Kinder verschiedene Spiel- und Bastelstationen durchlaufen und sich so einen Stempel auf ihrer selbst gestalteten Stempelkarte erarbeiten. Auch hatten Eltern und Besucher die Möglichkeit, mehr über die Inhalte der einzelnen Projektgruppen zu erfahren.

Im Bienenprojekt lernten die interessierten Kinder im Laufe der Projektwoche eine Menge über Honigbienen. Ausgestattet mit Schutzanzügen besuchten sie den ortsansässigen Imker Herrn Schönberger, der den Kindern das Leben der Bienen im Bienenstock erläuterte und ihnen  einen Bienenschaukasten während der Projekttage zur Verfügung stellte. Im Anschluss an diverse  Erkundungen  wurden leckere Süßwaren sowie Kosmetikprodukte aus Honig hergestellt, die schließlich am Schulfest zum Verkauf angeboten wurden.

1bach1

Im Rahmen des Projekts „Bach“  lernten die Kinder verschiedene Bachbewohner kennen und beschäftigten sich mit dem Einfluss des Menschen auf die Natur. Unter fachkundiger Leitung von Philipp Schiefenhövel von der Masgeik-Stiftung erforschten sie den Bachlauf in der Nähe von Eisen. Im Laufe der Projektwoche entstanden neben einem naturnahen Bachlauf in der Schule dann zahlreiche Bastelarbeiten zum Thema „Wasser“.

 

 

In dem Projekt "Greifvögel im Westerwald" beschäftigten sich die Kinder hauptsächlich mit den heimischen Taggreifvögeln Rotmilan, Mäusebussard, Turmfalke, Baumfalke, Habicht, Sperber und Wespenbussard. Sie informierten sich über Aussehen, Jagd- und Brutverhalten, Besonderheiten, Beutetiere und vieles mehr. Unterstützt wurde die Gruppe dabei von Herrn Leander Hoffmann vom Nabu Hundsangen. Auf dem Programm stand ebenfalls eine Wanderung mit damit verbundener Greifvogel-Suche. Drei der sieben heimischen Greifvogelarten konnten die Kinder rund um Meudt entdecken. Den Höhepunkt für alle kleinen Greifvogel-Experten stellte der Besuch des Falkners Bernhard Geis da, der beim Schulfest mit seinen wunderbaren Tieren (u.a. Geier, Waldkauz, Wüstenbussard) auftrat.

 

2015-07-17 16.26.46    2015-07-17 16.38.30-26  2015-07-17 16.36.46-4

 

IMG_9444

Die Kinder des Projektes  „Vom Korn zum Brot“ untersuchten die wichtigsten Getreidesorten und fanden heraus, woran man diese erkennen kann. In einem Lapbook wurden die Ergebnisse gesammelt. Außerdem besuchten sie das Naturkundemuseum in Hachenburg. Dort wurde sehr anschaulich der gesamte Ablauf vom Korn bis zum Brot dargeboten. Einzelne Kinder konnten säen, andere dreschen oder mahlen. Zum guten Schluss konnte jedes Kind ein eigenes Brot backen.

 

Eine kleine Gruppe aus Kindern der 1. und 2. Klasse beschäftigte sich unter Leitung einiger Eltern mit dem Thema "heimische Vögel". So wurden in der Gruppe , dank der Sachspenden von Meudter Unternehmen , 2 Vogelhäuser aus Holz und eine Vogeltränke gebaut , Vogelfutter selbst hergestellt und Futterstationen gebastelt. Außerdem konnten die Kinder ihr Wissen bei einer Wanderung mit dem Vogelexperten Herrn Fahl aus Eisen unter Beweis stellen.

 

In dem Projekt "Spiele aus Naturmaterialien herstellen" baute jeder Schüler 5 Spiele hauptsächlich aus Holz. Von den Klassikern "Mensch ärgere dich nicht" und "Vier gewinnt" über das afrikanische Steinchen-Spiel "Kalaha" und das allseits beliebte "Tic Tac Toe" reichte das Repertoire bis hin zum Spieleneuling "Ab in die Box". Natürlich wurden die selbst gebauten Spiele auch gleich ausprobiert und das Spielen kam in der Projektwoche nicht zu kurz.

Rund um das Grüne Klassezimmer kann man nun den Garten mit allen Sinnen erfahren.sinne11

In der Projektwoche bauten die Kinder -zu der bereits bestehenden Naschecke und dem Duftbeet- eine Taststation und ein Klangspiel, das sich nun zwischen den Bäumen durch die Kraft des Windes bewegt. Sehr aufwendig gestaltete sich die Herstellung von „Duftbonbons“, deren Inhalte den Geruchssinn herausfordern. Mit viel Geduld stellten die Kinder in einer Laubsägearbeit die Symbole für die Sinnesstationen her, die nun den Besucher durch den Schulgarten führen.

 

 

Die Kinder der Projektgruppe „Schmetterlinge“ mauserten sich im Laufe der Woche zu wahren Schmetterlingsexperten. Mit Begeisterung arbeitete jeder an seinem Entdecker-Klappbuch (Lapbook), worin alles Wissenswerte über die Entstehung und das Leben der einheimischen Schmetterlinge festgehalten wurde. Auch das Malen und Basteln kam hierbei nicht zu kurz. In Begleitung eines Schmetterlingsexperten der Masgeik-Stiftung entdeckten und beobachteten die Kinder viele verschiedene Schmetterlingsarten in den Wiesen und Gärten der Schulumgebung. Im Rahmen der Projektwoche konnten alle Kinder in einer Aufzuchtstation in der Schule die Entwicklung von Distelfalterraupen zu Schmetterlingen hautnah beobachten.

Der Rossberger Hühnerhof in Montabaur ermöglichte den Kindern der Projektgruppe „Abenteuer auf dem Hühnerhof“, einen Biolandhof mit 200 Legehennen kennen zu lernen. Füttern, Eier einsammeln, sortieren: Die Projektgruppe konnte einen ganz normalen Tag auf dem Hühnerhof miterleben und verfolgte vor Ort den Weg des Eis vom Huhn in die Schachtel. Besonders beeindruckend war das Kennenlernen des Hühnermobils. Auf dem weitläufigen Gelände des Rossberger Hofs erlebten die Kinder zudem wilde Natur hautnah: Sie wanderten zum dortigen Biotop und gingen auf den Spuren unserer heimischen Tiere auf Entdeckungstour. Sie erfuhren auch, wie das Gemüse auf unseren Teller kommt und konnten die Welt von einem Mähdrescher aus betrachten.8wald

Im Projekt „Lebensraum Wald“ erhielten die Teilnehmer die Möglichkeit, den Wald genauer kennen zu lernen. Neben einem tollen Waldtag mit dem Förster Herrn Müller erkundeten die Schüler, ausgestattet mit Geräten und Materialien der „Waldkiste“ der Aktion Wald, die Moos- und Wurzelschicht des Waldes und versuchten, ihre Bewohner ausfindig zu machen. Die Naturdokumentation „Das grüne Wunder - Unser Wald“ wurde über die Woche verteilt geschaut und ermöglichte tolle Einsichten in diesen Lebensraum, die dem menschlichen Auge normalerweise verborgen bleiben. Weitere Aktionen waren das Bemalen von Astscheiben, eine Pflanzaktion auf dem Schulgelände und das Gestalten von Baumgesichtern mit Ton- und Naturmaterialien.

Die Kinder der Projektgruppe „Insekten“ gingen mit Becherlupen im Schulgarten und im Wald auf die Suche nach Insekten, um sie genau zu beobachten und zu bestimmen. Im Wald sammelten die Kinder Stöcke, die sie für die Insektenhotels benötigten. Aus großen Sperrholzplatten sägten die Kinder die Einzelteile für die Hotels aus, hämmerten sie zusammen, malten sie an und füllten sie mit Stöcken, Stroh und Korken. Jedes Kind gestaltete eine Erinnerungsmappe über Insekten. Darin befinden sich viele Steckbriefe und Bilder, aber auch selbst gemalte Insekten.

Im Projekt "Abenteuer Wiese" erkundeten Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-4 gemeinsam mit der FSJlerin Laura Krebs und der Referendarin Anja Zimmer die umliegenden Wiesen und bestimmten dabei  Insekten. Des Weiteren wurden mit Pflanzen aus dem schuleigenen Kräutergarten Kräuteröle und Marmelade hergestellt. 

basteln4

Auch ein Team von außerschulischen Mitarbeitern bot während der Projektwoche verschiedene Themenbereiche für künstlerisch interessierte Schülerinnen und Schüler an. So wurde in den Projekten „Basteln mit Holz, Gips, Beton“, „Kreative Papierwerkstatt“ und „Nature Art Gallery“ besonderen Wert auf die kreative Seite der Natur gelegt. Es entstanden tolle Bastelarbeiten, die im Rahmen des Schulfestes zum Verkauf angeboten wurden.

 

Auch wenn sich Ende Juli die Schülerinnen und Schüler der Adolf-Reichwein-Grundschule in Meudt in die Ferien verabschiedet haben, dürften sie der ersten Schulwoche freudig entgegen blicken. Hier wird dann nämlich die spannende Frage geklärt, wessen Luftballon am weitesten geflogen ist und wer somit einen von zahlreichen Sachpreisen erhält. Darüber hinaus werden die ereignisreiche Projektwoche und das gelungene Schulfest allen engagierten Mitarbeitern sowie Eltern und Kindern sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben.

 

zu den Berichten der Gruppen

Unser Schulfest 2015

zurück zur Startseite

Bildergalerie

Neues Panorama 2bb1
NavUp

Besucherzähler Homepage 

Spielen-macht-Schule-Logo-gross
Logo_FSJ_Schule